Dutch Foundation for Ladakhi Nuns

zur Unterstützung von tibetisch-buddhistischen Nonnen in Ladakh, Indien

header

logo

Sekretariat
Brilweg 44-B
9805 TE Briltil
Nederlande | Kontakte

ANBI

Die DFLN besitzt in den Niederlanden den sogenannten ANBI-status, mit der Steuernummer 811729266.

Das bedeutet, dass sie ein eingetragener Verein ist und von den niederländischen Steuerbehörden als "im öffentlichen Interesse stehende Institution" anerkannt ist – mit der Folge, dass die DFLN für Ihre Spenden keine Steuern zahlen muss. Für Sie als Spender bedeutet das zugleich, dass Sie Ihre Spende auch dann von Ihrem versteuerbaren Einkommens absetzen können, wenn der Spendenbetrag den Schwellenwert von 1% Ihres versteuerbaren Einkommens übersteigt.

De Fiscus bezahlt mit!

Nach niederländischem Recht kann seit 2014 zwischen einem Spender und einer ANBI-Organisation (das heißt, einer in den Niederlanden als gemeinnützig anerkannten Organisation) ohne Hinzuziehung eines Notars eine Schenkungsvereinbarung geschlossen werden, so dass die Notargebühren entfallen.

Wenn Sie in Deutschland, Österreich oder der Schweiz steuerpflichtig sind und der Dutch Foundation for Ladakhi Nuns (DFLN) eine größere Spende zukommen lassen wollen, sollten Sie sich bei Ihrem Finanzamt erkundigen, ob es eine ähnliche Regelung auch in Ihrem Heimatland gibt, und ob eine Spende an die DFLN als in den Niederlanden registrierter Stiftung unter diese Regelung fällt!

Die DFLN und ihre Satzung sind vom niederländischen Steuerdienst als gemeinnützige Stiftung anerkannt. Wurde eine Schenkunsvereinbarung geschlossen, kann nach niederländischem Recht die gesamte Schenkungssumme auf das zu versteuernde Einkommen angerechnet werden. Ansonsten ist dies nur möglich, wenn Ihre gesamten Spenden an als gemeinnützig anerkannte Einrichtungen die Schwelle von einem Prozent Ihres jährlichen Einkommens überschreiten. Die meisten Steuerzahler können daher normalerweise Spenden nicht steuerlich geltend machen. Je nach Ihrer Einkommenssituation können Sie in den Niederlanden mit einer Schenkungsvereinbarung bis zu 52 Prozent des Spendenbetrages vom Fiskus zurückerstattet bekommen. Bedingung ist, dass in der Schenkungsvereinbarung eine jährliche Spende über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren vereinbart wurde.

Dies ist die Rechtslage in den Niederlanden – wenn Sie in Deutschland, Österreich oder der Schweiz steuerpflichtig sind, erkundigen Sie sich nach der Rechtslage in Ihrem Heimatland!

Wenn Sie niederländischer Steuerpflichtiger sind und eine Schenkungsvereinbarung abschließen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Schatzmeister auf.

Vom niederländischen Fiskus wurde eine standardisierte Schenkungsvereinbarung erstellt, die Sie hier PDF herunterladen können.

Stuurt u de overeenkomst in tweevoud (een voor schenker en een voor ontvanger) naar:

Saskia Terschuur
Ambachtsmark 105
1355 EJ Almere-Haven
Nederland

Na ondertekening van de penningmeester ontvangt u uw exemplaar terug voor uw administratie.

 

Ziel der Arbeit der DFLN ist es, die buddhistischen Nonnen in Ladakh in Nordindien zu unterstützen und ihre Selbstständigkeit zu fördern. Wir werben Beiträge von Fonds und Einzelpersonen für (Ausbildungs-) Projekte ein, für die von den Nonnen eine begründeter Förderantrag eingereicht wurde, der von der DFLN bewilligt wurde. Bewilligt werden nur Projekte, die unseren Zielvorgaben entsprechen. Die Beiträge werden zweimal im Jahr nach Indien überwiesen. Die DFLN nimmt auch Geld durch die Ausrichtung des jährlichen Ladakh-Festivals ein, das 2013 in Nijmegen (Nimwegen) stattfand. Eine weitere Einnahmequelle sind die Überweisungen, die wir von Besuchern unserer Webseite erhalten.

Kurze Geschichte der DFLN:

Im Jahr 1995 besuchte Marlies Bosch als Fotografin für die Chomo-Stiftung eine Konferenz für buddhistische Frauen, die von Sakyadhita ("Töchter Buddhas") veranstaltet wurde. In den darauffolgenden Jahren reiste sie wiederholt nach Ladakh und war vor allem für Gesunsheitsprojekte von und für Nonnen zuständig. 2003 richtete sie die Stiftung "Dutch Foundation for Ladakhi Nuns" (DFLN) ein, mit dem Ziel der Unterstützung der Nonnenklöster in Ladakh. Die Unterstützung erfolgt seitdem u. a. über die 1997 von der Nonne und Ärztin Tsering Palmo gegründete "Ladakh Nuns Association" (LNA).

Zielsetzungen:

Was haben wir 2012 dank unserer Förderer und Stifter tun können?

Im Jahr 2012 wurden ladakhische Nonnen auf die folgenden Arten gefördert:

FaLang translation system by Faboba

Unsere Übersetzer Nicolai und Reena, weiterlesen...

Wir haben 377 Gäste online

Uw Internet Explorer versie is verouderd.

Deze website kan niet met deze browser worden bekeken!

Upgrade uw browser naar de laatste versie of installeer een andere browser, zoals Firefox of Google Chrome