Drucken

Einführung und Begrüßung

In meiner jetzigen Funktion als Vorsitzender des Vorstandes der niederländischen Stiftung für Ladakhi Nonnen (DFLN), präsentiere ich Ihnen die erste Ausgabe unseres Newsletters. Der Vorstand möchte gemeinsam Nachrichten der vergangenen zwei Jahre wie - von der Entstehung unserer Non-Profit-Organisation zum Zweck der Projekte und Initiativen der Ladakh Nuns Association (LNA) wie möglich, den aktuellen Stand etabliert Geschäft unserer speziellen Geschäft, in ein Kloster in Nyerma, Ladakh für die älteren Nonnen um Thiksey bauen.

Wir hoffen, dass Sie in diesem Kurzberichterstattung interessiert sind, lesen Sie Berichte und Updates und wir danken Ihnen für Ihre anhaltende Unterstützung der DFLN.
- Professor Jan Willis (Wesleyan University, Middletown, CT, USA)

Über DFLN so weit:

Obwohl viele blieben Kenntnis von den Aktivitäten der DFLN über unsere Website (www.ladakhnuns.com), kann unsere Arbeit für einige Leser dieses Newsletters ist noch nicht bekannt sein. Deshalb haben wir hier einen sehr kurzen Überblick über unsere Organisation, informieren wir über aktuelle und zukünftige Pläne.

Die DFLN wurde von drei Frauen gegründet (Marlies Bosch, Jan Bosch und Bea Willis, Erica Terpstra als Schirmherr) Anfang 2003. Die Stiftung wurde Jahre später, dass der Status von Non-Profit-Organisation in den Niederlanden (in den USA und Deutschland wollen wir diesen Status noch zu bekommen versuchen).

Im Sommer 2003 reist die drei oben genannten Mitgliedern, zusammen mit Bea's Ehemann, Jack Hare, hinunter nach Leh, Ladakh mit einer Spende von 1.000 Euro für die Ladakh Nuns Association (LNA) in seiner Tasche. Präsident und Amchi, Dr. Tsering Palmo, war ebenfalls anwesend. Nach der Ankunft Anfang Juli gezeigt, dass wir zu gegebener Zeit zur Teilnahme an einem viertägigen Seminar, das von Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama in Choglamsar, Ladakh gegeben nehmen kam. Dann gaben wir mehrere Workshops - etwa Zahnhygiene, Selbstermächtigung, Buchhaltung und Computer Power-Point-Training - eine Gruppe von Nonnen Dr. Palmo in das Büro des LNA hatte zusammengeführt. Im Anschluss an die Workshops, gingen wir mit einer Gruppe von Nonnen auf einer viertägigen Bustour durch mehrere Klöster in verschiedenen Teilen der Ladakh. Marlies hat hunderte von Bilder hier in der Zukunft für das Fundraising eingesetzt werden.

Das Team DFLN einstimmig beschlossen, dass der Bau eines Klosters für die älteren Nonnen Nyerma Ziel dabei Priorität Sponsoring. Bevor wir zurück ging in die Niederlande trafen wir uns mit dem Architekten und Bauleiter des Projektes. Wir haben auch ein Spatenstich für das neue Kloster besucht hat.

Im Jahr 2003, eine neue Zusammensetzung des Verwaltungsrates der DFLN gewählt. Professor Jan Willis als Präsident, Marlies Bosch als Sekretär, Schatzmeister und Myra de Rooy. Dr. Annette Malve ist unsere vierte Bord. Mw.Terpstra bleibt ein Förderer der DFLN.

Im Sommer 2004 waren Mitglieder Myra de Rooy und Marlies Bosch zurück nach Leh. Myra, Autor des Buches "Frauen in der Buddha's Mountain" verbrachte fünf Monate in der Gegend, besuchte Klöster in Temisgam, Wakkha, Mahabodhi Pledge Ling Karsha in Zanskar und führten Interviews, während Marlies späten Juli und August kamen fünf Wochen. Sie gaben einen dreitägigen Workshop für die Nonnen aus der Umgebung des Klosters als Thiksey Nyerma bereit, dort zu leben.

thiksey01
thiksey01

Eigentlich war es geplant, um gemeinsam zu diskutieren in einer Gemeinschaft leben, aber es stellte sich bald heraus in drei Tagen Zeugnisse und Lebensgeschichten von 27 älteren Nonnen mit einem Fokus auf das harte Leben sie bisher geführt hatte. Viel wurde über gesundheitliche und andere Probleme zwischen Leben der Nonnen und ihre Besucher freigegeben. Bosch und de Rooy betonte, dass alle Frauen gleich und die Werkstatt mit einem gemeinsamen Gefühl, dass wir alle manchmal zu leiden haben, aber wir alle können Freude erleben beendet sind.

Nach diesem Workshop besuchten die beiden Mitglieder des DFLN die Häuser mehrere Nonnen, die in der Werkstatt gewesen war. Mit Ausnahme von zwei Nonnen, die von einem örtlichen Unternehmen angestellt sind, die Früchte auf dem indischen Armee und damit wächst in einem bescheidenen Haus in der relativen Luxus, zusätzlich zu leben, leben die meisten anderen Nonnen im Gehäuse nicht mehr wert als eine verlassene Scheune. Die beiden Nonnen tragen bereits ein wenig für das Wohl der älteren Nonnen und sie sagten, sie möchten Blumen und Gemüse als Kloster Nyerma bereit zu wachsen. Nach der Hausbesuche einheimischen Frauen organisiert das Treffen und eine Zeremonie auf dem Gelände. Herr Yeshe, Bauleiter, rief laut die Namen und Telefonnummern der Dorfbewohner, die bisher wenig dazu beigetragen, das Bauprojekt zu haben. Es ist klar, dass das Kloster auf die Bemühungen vieler betroffenen Dorfbewohner, die sich aktiv Hinblick auf seine Realisierung arbeiten weiterhin gebaut, sie froh zu sehen, dass ihre Nonnen endlich ein Zuhause haben.

building02
building02

Stand der Dinge: die Küche ist fertig und fünf Zimmern. In jedem Zimmer 2 Nonnen. Schließlich gibt es 25 Zimmer, Duschen, Gästezimmer und eine zentrale Gompa (Tempel). Die Konstruktion ist natürlich vom Wetter abhängig und die verfügbaren Mittel.

Marlies Myra und brachten eine Reihe von Besuchen in der LNA Büro und nahm an einer Zeremonie in Naga als Teil der offiziellen Eröffnung des Bürokomplexes. Der LNA Gompa ist bereit, zum Teil dank des Sponsorings DLFN. Die Nonnen, die arbeiten und studieren ihre täglichen Gebete können jetzt Gompa halten in der.

oben

Weitere wichtige Themen in den Sommer 2004 einschließlich der folgenden:

Nel de Jong, ein tibetischer amchi aus Holland, ging nach Ladakh und reiste, begleitet von einer der Nonnen des LNA, in die Berge zu Pflanzen und Blumen zu sammeln, um die tibetische Medizin zu machen. Marlene gab einen kurzen Kurs zu machen Power-Point-Präsentationen mit den Sachbearbeitern der LNA. Doris Eddelbüttel, eine deutsche Frau, die eine Methode für den Unterricht als zweite Fremdsprache Englisch entwickelt hat, besucht die Region. Marlies und diskutierten sie Pläne für eine deutsche Niederlassung der DFLN zu setzen (die so genannte Deutsche-Gemeinschaft Fell förderung Ladakhische Nonnen). Doris arbeitet seit dem Sommer eine deutsche Bank offen und zwei Frauen haben gemeinsam konzipiert und Versenden von Plakaten und 1500 Broschüren.

Dr. Palmo organisierte ein Treffen mit einheimischen Frauen, einschließlich der Mitglieder der LNA. Diese Frauen überein, eine neue Organisation geschaffen könnte genannt werden die Women's Action Group (WAG), mit dem Ziel zu überprüfen und Untersuchung von Beschwerden über den Missbrauch von Nonnen und einheimischen Frauen, vor allem Vergewaltigungen gemeldet, und die Probleme der Um die älteren Nonnen. Frau Dolma ist ein aktives Mitglied der LNA, um die Ziele der WAG sehr ernst. Sie versteht die Bedeutung der Tatsache, dass die lokalen Frauenorganisationen bei den Nonnen zu unterstützen.

Myra de Rooy gebracht Euro 4000 nach Ladakh. Ein Teil des Geldes ging an die Building Fund Nonnenkloster, ein Teil der LNA und ein Teil auf konkrete Projekte in anderen Klöstern. Marlies hat ein Zuschlag mit 1.500 Euro. Die spezifische Verwendung dieses letztere Betrag kann in den Anlagen gefunden werden.

oben

Die Pläne für 2005:

Vier Studenten der Wesleyan University im Sommer bis 6 Wochen in Ladakh Nyerma zum Aufbau des Klosters. Die vier Studenten tragen auf ihre Weise zu helfen, die Nonnen in diesem Bereich.

Marlies Bosch geht in den Juni hinein dreieinhalb Wochen Ladakh und dank einiger sehr großzügigen Spenden im vergangenen Jahr, es insgesamt fast 8.000 Euro mit sich bringt, wird von denen die meisten Nutzen der Bau des Klosters in Nyerma. Ein Abschnitt ist für Projekte der LNA, einen Abschnitt für andere Klöster gedacht.

Eine zuvor erwähnten amerikanischen Lehrer in den Niederlanden, Frau Deb Williams, nach Ladakh gehen im Jahr 2006, fünf Monate für ein "Train the Trainers" Lehrplan um dem Ladakhi nonnnen zu lernen, Englisch zu unterrichten, um anderen Nonnen in ihren jeweiligen Klöstern. Die LNA sieht diese Initiative als einen der wichtigsten Schritte in Richtung Zukunft Unabhängigkeit.

Ein Freiwilliger aus OBOS in Boston, Massachusetts ist die Planung zu gehen, um den LNA Ladakh zu helfen, ein standardisiertes Curriculum für Gastdozenten zu etablieren.

Es gibt Pläne für die weitere Vernetzung mit der niederländischen Organisation Chomo Stiftung und ob und wie wir zusammenarbeiten können. Chomo arbeitet jetzt hauptsächlich in Dharamsala, Indien, hat aber vor allem auf die Gründung des Klosters Temisgam beigetragen. Nel Willekens, für ihr Engagement beim Aufbau des Klosters in Temisgam bekannt, arbeitet jetzt mit dem DFLN.

oben

Fundraising:

Ein großer Teil unserer Anstrengungen werden sich auf der Beschaffung von Mitteln für den Bau des Klosters in Nyerma komplette fokussiert bleiben. Eine zweite, aber sehr wichtiges Anliegen ist, wie man es getan Nyerma die Nonnen in den Klöstern und anderen Mitgliedern der LNA kann sich unterstützen und selbständig. Unsere Hoffnung in DFLN war immer, dass nach Angebot der Unterstützung und Finanzierung für einen Zeitraum von fünf Jahren die Nonnen kümmern sich selbst und nicht mehr abhängig von ausländischen Fonds.

Im Hinblick auf Fundraising, wir haben Pläne für ein Projekt auf der NCDO dies für eine angemessene ontwikkelinstoelage. Es gibt auch Pläne der Wildgänse kommen (Wild Geese) Kontrollkästchen, eine Organisation, die kleine Initiativen in Ländern der Dritten Welt fördert.

Wir wollen ein Mailing an alle katholischen Klöster schicken und sie bitten, Nonnen in Ladakh buddhistischen Traditionen aus Schwesternschaft und Solidarität fördern.

Wir hoffen, dass unsere Spender Versprechungen und Vereinbarungen zu treffen für die Ablagerung von Spenden oder was auch immer Betrag für mindestens die nächsten vier Jahre auf einer regulären Basis. Das wäre einfacher für unsere begrenzte Anzahl von Benutzern, völlig freiwillig, und es würde uns helfen, die Höhe unseres jährlichen Abonnements für das Nonnenkloster und der LNA um fit zu werden.

Wir wollen einen kompletten Film über die Situation der Nonnen in Ladakh, die zur Mittel aufbringen kann. Marlies bietet Power-Point-Präsentationen zu diesem Thema, für 100 Euro plus Spesen, alle Erlöse gehen direkt an die Nonnen in Ladakh. Es gibt Bilder auf unserer Website, von Marlies Verkauf mit allen Erlös geht direkt an die Nonnen.

oben

Unser primäres Ziel:

Ein Betrag von rund 50.000 Euro ist erforderlich, um das Kloster zu vervollständigen bauen. Ein Zimmer für zwei Nonnen können rund 600 Euro gebaut werden, aber dies ist ohne ein gutes Bett, Linoleum auf dem Boden, oder Küchengeräte. Schulklassen sind für die jüngeren Nonnen in Zukunft kommen wird, als zwei oder drei Gäste ein regelmäßiges Einkommen für das Kloster bieten benötigt. Nach Fertigstellung wird es ein Nonnenkloster der schönsten und ruhigsten Orte in ganz Ladakh Nyerma, in der Nähe des berühmten Klosters Thiksey. Besucher können Frieden, ruhige und komfortable Zimmer mit einfacher Kost und Logis. Das Einkommen von Besuchern, die zum Rückzug oder einfach nur ein Besuch in den Sommermonaten kommen, können die Nonnen des Klosters im Winter zu halten, bei einem Besuch ist nicht wegen des Wetters möglich. Selbstvertrauen ist das Ziel der LNA und der Nonnen in Nyerma.

Unser herzlicher Dank an alle, eine großzügige Geste gemacht hat und andere, die über eine Art zu denken, um www.ladakhnuns.com empfehlen wir Ihnen unsere Website zu besuchen und denke über eine Spende oder einen jährlichen Beitrag . Sarva Mangalam! Alle Gunst!

FaLang translation system by Faboba